Lagerverwaltung

Definition

Lagerverwaltung ist die Gestaltung der Ablauforganisation in der Lagerwirtschaft und somit in erster Linie die Verwaltung von Beständen (Mengen) und Lagerplätzen.

Darüber hinaus hat die Lagerverwaltung eine reibungslose und kostenwirtschaftliche Abwicklung aller Lagerprozesse zu gewährleisten; zum einen institutionell gesehen als Leitungs- und Ausführungsorgan der Lagerwirtschaft in einem Unternehmen, zum anderen auch funktional im Sinne von Prüfung, Ausführung und Erfassung aller intralogistischen Prozesse. Dazu gehören u.a. die Registrierung aller Lagerbestandsveränderungen, die Führung der Lagerstatistik, die Erhaltung der Betriebsbereitschaft der unterschiedlichen Lagersystemkomponenten (technisch und informatorisch) sowie die Verwaltung von Transporthilfsmitteln und eingesetzten Mehrwegverpackungen wie z.B. Paletten, Containern, Kabeltrommeln, Leergut etc..

Zunehmend wird auch die Verwaltung von Ressourcen, wie z.B. Arbeitskraft, Fördertechnik oder Lagertechnik, als integraler Bestandteil der Lagerverwaltung angesehen.

Somit kann man der Lagerverwaltung zusammenfassend zwei wesentliche Aufgaben zuschreiben:

  1. die reibungslose und kostenwirtschaftliche Abwicklung und Verwaltung aller intralogistischen Prozesse, vom Wareneingang bis zum Versand
  2. die lückenlose Erfassung aller Einzelbewegungen der Lagerobjekte, um eine Kontrolle der mengen- und wertmäßigen Bestände sicherzustellen

Arten der Lagerverwaltung

Manuelle Lagerverwaltung

Lagerverwaltung kann manuell gemacht werden (z. B. per Karteikarten oder mit Excellisten). Diese Methode ist jedoch nur für sehr kleine Lager mit simplen Abläufen geeignet.

Mit manueller Lagerverwaltung bezeichnet man aber auch oft softwaregestützte Lagerverwaltung, die jedoch im Lager (z.B. von den Kommissionierern) manuell ausgeführt wird im Gegensatz zu automatisierter Lagerverwaltung.

Softwaregestützte Lagerverwaltung

Heutzutage wird die Lagerverwaltung meist mit Hilfe eines Lagerverwaltungssystems (LVS) ausgeführt. In diesem Fall ist ein LVS ein bestandsführendes System, das die unterschiedlichsten Zusammenhänge zwischen den Beständen (Artikel, Sortiment, Charge usw.) und deren physischen Aufenthaltsorten (Lagerort, Lagerfach, Lagerplatz, Lagereinheit, Ladehilfsmittel usw.) beschreibt und verwaltet.

Komplexe Systeme

In Logistikzentren mit komplexeren Prozesse und teil- oder vollautomatisierten Lagerbereichen wird ein System eingesetzt, das neben der Lagerverwaltung auch die Steuerung und Optimierung des Materialflusses beinhaltet. Für die Bezeichnung dieser komplexen Systeme hat sich zunehmend die englische Bezeichnung Warehouse Management durchgesetzt. Warehouse-Management-Systeme (WMS) bieten, neben der Möglichkeit zur Disposition, umfangreiche Funktionen zur Kontrolle der Systemzustände und eine Auswahl an Betriebs- und Optimierungsstrategien.

So sieht Lagerverwaltung in Action aus: